Käsewissen
Schreibe einen Kommentar

Was bedeutet „Fett i. Tr.“?

Dieser Käse wird nach der Reifung einen hohen Fettgehalt in der Trockenmasse enthalten.

Habt ihr euch schon mal gefragt, warum der Fettgehalt von Käse immer als „Fett in der Trockenmasse“ (Fett i. Tr.) angegeben wird? Hier erfahrt ihr die Lösung.

„Fett in Trockenmasse“ (Fett i. Tr.) – diese Formulierung gibt es nur beim Käse. Während der Fettgehalt von Butter, Joghurt und Co. zumeist in Gramm angegeben ist, gibt es bei Käse bloß diese äußert verwirrende Angabe.

Das liegt daran, dass Käse aus Trockenmasse und Wasser besteht. Wenn das Wasser während der Reifung nach und nach verdunstet, verringert sich das Gesamtgewicht des Käses. Dadurch steigt gleichzeitig der absolute Fettgehalt. Um den Fettgehalt in Gramm anzugeben, müsste man ihn also ständig neu errechnen.

Wer trotzdem wissen möchte, wie viel Fett sein Käsebrot enthält, kann sich mit einem einfachen Trick behelfen. Wenn man den Fett-i.-Tr.-Wert halbiert, bekommt man nämlich den ungefähren Fettgehalt eines Käses heraus. So hat ein Camembert mit 45 Prozent Fett i. Tr. einen tatsächlichen Fettgehalt von ca. 23 g Fett pro 100 g. Generell lässt sich außerdem sagen, dass Hartkäse einen höheren absoluten Fettgehalt aufweisen, da er während der langen Reifezeit viel Wasser verloren hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.