Käserezepte
Schreibe einen Kommentar

Obatzter

Obatzter mit Laugenstangen und Radieschen

Einmal im Jahr treffe ich mich mit meinen ehemaligen Kommilitonen, um unsere gemeinsame Studienzeit wieder aufleben zu lassen. Dieses Mal waren wir über’s Wochenende bei zwei Freunden in München zu Besuch. Als die Beiden Obatzter (auch Obatzda, Obazda, Obazter genannt) und Brezeln servierten, wäre ich am liebsten vor Freude um den Tisch getanzt! Die bayrische Käsespezialität, die traditionell zur „Brotzeit“ gegessen wird, gehörte während meines Studiums in Oberbayern sozusagen zu meinen Grundnahrungsmitteln. Zeit, mal wieder eine Schale davon zu machen!

Obatzter

Zutaten

1 kleine Zwiebeln

20 g Butter

200 g Frischkäse

200 g reifer Camembert

1 TL Kümmelsaat

1 TL edelsüßes Paprikapulver

1 TL rosenscharfes Paprikapulver

Salz, Pfeffer

1 EL Bier

4 Radieschen

2 Laugenstangen oder Brezeln

So sieht der Obatzter fertig aus

Zubereitung

Zwiebel sehr fein würfeln, mit Butter und Frischkäse verrühren. Den Camembert mit einer Gabel zerdrücken und unter die Käsecreme rühren. Mit frisch zerdrückter Kümmelsaat, Paprikapulver, Salz, Pfeffer und Bier würzen.

Radieschen waschen und in feine Streifen schneiden. Über den Obatzter verteilen und mit Laugengebäck servieren. Dazu passt natürlich am Besten ein frisches Weißbier!

Laugenstangen

Wusstet ihr, dass Obatzter ursprünglich zur Verwertung alter Weichkäsereste diente? Auch wenn die bayrische Käsespezialität heute meist aus Camembert und Frischkäse hergestellt wird, könnt ihr selbstverständlich auch Brie, Limburger und Co. zu Obatzter verarbeiten.

 

Rezeptquelle: Deutschland vegetarisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.