Käsereien & Händler
Kommentare 2

Ein Herz für Nordfriesland

Doerte Dethlefs in ihrem Laden

Das Friesische Käselädchen auf Sylt ist nicht leicht zu finden. Eingebettet in Wiesen und Felder, ein wenig abseits der Straße fährt man schnell an dem Geschäft vorbei. Wer jedoch einmal von Dörte Dethlefs köstlichen Käsen gekostet hat, kommt immer wieder. Zu Besuch in Deutschlands nördlichstem Käsefachgeschäft.

Eine Holzbank am Rande des Rapsfeldes, ein Glas Wein und einen leckeren Käseteller – mehr braucht es nicht, um nach einer windigen Radtour über die Insel Sylt wieder zu Kräften zu kommen. Wie gut, dass es das Friesische Käselädchen in Keitum gibt! Zwischen Teekontor und Autozug gelegen, bietet Dörte Dethlefs in ihrem Spezialitätenladen seit nunmehr 15 Jahren ein spannendes Sortiment an regionalen, handgemachten Käsen. „Industrieware kommt mir nicht auf`s Käsebrett“, meint die resolute Sylterin und weist auf ein Bild aus einer Käsefabrik, das sie als abschreckendes Beispiel an den verchromten Kühlschrank neben der Frischetheke gehängt hat.

Als sie den Kühlschrank kurz darauf öffnet, um eine ihrer beliebten Frischkäsetorten herauszunehmen, wird klar wieso: Der von ihr jeden Tag frisch zubereitete Ziegenfrischkäse ist tausend Mal aromatischer, als alles, was man im Supermarkt kaufen kann. „Und vielfältiger“, betont Dethlefs, die gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Bigi vom Kräuter- bis zum Blütenkäse regelmäßig neue Sorten ausprobiert. Am liebsten verarbeitet die gebürtige Sylterin dabei Zutaten aus biologischem Anbau oder Wildsammlungen, wie zum Beispiel Rosenblätter und Rosa Beeren.

Frischkaesebaellchen in der Theke

Friesisches Understatement

Den Ziegenmilchquark für ihre hausgemachten Frischkäse erhält die gelernte Keramikerin frisch vom Festland. „Seit die Vorbesitzer des Käseladens ihre Herde aus gesundheitlichen Gründen an Bauern auf dem Festland verkaufen mussten, gibt es auf Sylt leider keine Milchziegen mehr“, erzählt mir Dethlefs bei meinem Besuch Anfang November. „Und auch viele andere Bauern haben die Milchwirtschaft inzwischen aufgeben. Die Molkerei wurde schon vor Jahren geschlossen und auch die Abholung der Milch zur Verarbeitung auf dem Festland wurde vor einigen Jahren eingestellt. Nur in Morsum gibt es noch einen Bauern, der die Milch seiner Kühe selber abfüllt und auf der Insel vertreibt. Aber die Mengen reichen nicht zum Käsen aus.“ Eine von vielen Entwicklungen auf ihrer Heimatinsel, die die Nordfriesin traurig stimmen. „Früher war das Leben auf der Insel anders. Ich weiß noch, wie Valeska Gert – im Berlin der wilden 20er Jahre eine gefeierte, exzentrische Tänzerin – im hohen Alter, ganz in schwarzes Leder gekleidet durch Kampen lief. Ihr ‚Ziegenstall‘ war wohl das bizarrste Lokal der Insel.  Gert und anderen Prominenten auf der Straße zu begegnen, war für uns ganz normal, aber die Promis auf der Insel ließen ihre Berühmtheit auch nicht so raus hängen, wie heute. Die mochten das friesische Understatement und haben sich auf der Insel selbst zurückhaltend verhalten“, erinnert sich Dethlefs, deren Vater einst eine Tankstelle in Kampen betrieb.

Schnitt- und Hartkaesesortiment

Zum Käse ist Dethlefs über jenen eben erwähnten Ziegenbauern gekommen, von dem sie 2002 das Käselädchen übernommen hat. Seitdem hat sie das Geschäft ausgebaut und das Sortiment um selbstgemachte Konfitüren und Gelees, Liköre, Brot und vieles weitere ergänzt. Auch die Käseauswahl hat sie über die Jahre stets verfeinert: Neben den hausgemachten Frischkäsen bietet Dethlefs inzwischen 44 auf dem Festland zugekauften Käsesorten aus Kuh-, Schafs- und Ziegenmilch an. „Dabei lege ich Wert auf handwerkliche und überwiegend biologische Herstellung. Ich kenne alle Produzenten persönlich, denn ich kaufe nur Produkte aus Nordfriesland und der schleswig-holsteiner Westküste hinzu. Ich bin in der Region hier verwurzelt und möchte sie deswegen auch unterstützen“, so die Sylterin in elfter Generation.

Manchmal, wenn Dörte Dethlefs morgens den frisch hergestellten Frischkäse in die kleine Frischetheke stellt und die Ladentüre auf dem Hof Klööwenhoog öffnet, träumt sie von einer eigenen Ziegenherde. „Selber Schnitt- und Hartkäse herzustellen, das wäre schon was“, so die Käseliebhaberin. „Aber mit 63 Jahren noch eine Ziegenbetrieb aufzubauen, wäre irgendwie auch verrückt.“ Stimmt, denke ich, als ich nach einer Stunde schließlich Dethlefs Laden verlasse. Aber toll wäre es schon! Wer weiß, vielleicht ziehen irgendwann ja doch wieder ein paar Milchziegen auf die Insel.

Und hier findet ihr den nördlichsten Käseladen Deutschlands

Das Friesisches Käselädchen

Siidik 6

25980 Sylt

Öffnungszeiten (während der Saison)

Mo – Fr 11-17 Uhr

Sa 10-14 Uhr

Von Anfang / Mitte Januar bis zur Biike am 21.Februar und von Mitte November bis Weihnachten sind Betriebsferien. Heiligabend bleibt das Lädchen geschlossen. Außerhalb könnt ihr die Öffnungszeiten und  04651/967441 erfragen.

2 Kommentare

  1. Pingback: 7 Orte, an denen ihr Käse einkaufen könnt - Laib & Käse

  2. Pingback: Friesischer Biikesäis - Käseporträt auf Laib & Käse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.